Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 Leben in der neuen Energie ? 

ich habe blogs: 

einmal http://mysterien.over-blog.de/ 

und dann  http://lucifer.over-blog.de/ 

wo ich laufend schreibe was mich gerade beschäftigt. Lucifer als nickname hab ich gewählt weil er etwas provokativ ist, weil damit meistens gewisse Gefühle verbunden sind, und es ist Zeit darüber hinaus zu gehen.

 

ein paar Gedanken von mir:
Ich habe hier ein paar zusammengefasst, wer genaueres wissen möchte, kann sich gerne bei mir melden.


Dazu gehören solche Dinge wie die Meinung sich schützen zu müssen, vor wem oder was auch immer. Wenn du dich vor etwas schützen willst machst du zu, baust eine Mauer auf. Damit bietest du „Angriffsfläche“, also bist gerade dadurch erst angreifbar. Der Weg in der neuen Energie ist deshalb so: du öffnest dich vollkommen, machst dich vollkommen durchlässig, und damit kann dich nichts berühren, es fließt einfach durch dich hindurch, weil kein Widerstand da ist.

Alle Energien sind damit für dich annehmbar. Bewusst kannst du es unterstützen in dem du etwas, das dich ängstigt oder von dem du dich bedroht fühlst, sogar einatmest, durch dich fließen lässt, eben mit dem Bewusstsein das du völlig durchlässig bist, und du wirst erleben wie sich das alles augenblicklich wandelt.

Genau so bei Dingen die du loslassen willst: wenn du etwas loshaben willst, und versuchst es wegzuschieben, baust du Druck auf, und damit wird es stärker. Druck erzeugt Gegendruck. Das geht also nicht. Der Weg ist, das du es bewusst annimmst, es als deines anerkennst, erkennst oder einfach nur bejahst das es dir in irgend einer Weise gedient hat und Du damit auch die Verantwortung dafür übernimmst. Und in diesem Moment löst es sich auf. Also, etwas loswerden geht nur in dem du es annimmst.

Dafür ist es allerdings nötig, zu wissen, das es keine Wertung gibt. So lange du in gut und schlecht unterteilst, solange du urteilst, meinst das etwas so und so auszusehen habe, bist du niemals frei, alles anzuerkennen. Dir muss klar sein, das es hier in unserem Sein nur darum geht, immer ging, das wir Erfahrungen machen, für uns und damit für alle. Und wenn es nur um Erfahrungen geht dann bewerte ich sie nicht sondern sehe sie als das was sie sind: Erfahrungen. Es gab nie einen Fehler, das sieht an der Oberfläche nur so aus, es gab keine Irrtümer, es waren Wege um herauszufinden wie es ist, wenn ich dieses und jenes tue. Es gibt kein Urteil über uns, von niemandem, am wenigsten von Gott, außer von uns selbst. Wir verurteilen uns ständig selbst, und in der Erkenntnis, das ich hier bin um Erfahrungen für mich und damit Alles-Was-Ist zu sammeln, kann ich sehen das nichts zu bewerten ist, das alles eben IST, ohne gut und schlecht und böse und richtig, das sind nur Gedankenkonstruktionen die wir erschaffen haben um hier wie auf einem Schachbrett die Spielregeln auszubauen. Inzwischen sind sie unüberschaubar, und in der neuen Energie überflüssig.

In dieser Wertungslosigkeit ist es möglich allesanzunehmen, eben weil ich nicht mehr darüber urteile.

Und damit geht einher, das ich mich annehme, annehmen kann. Wenn ich frei bin von der Meinung ich habe alle möglichen Fehler, dann kann ich mich selbst annehmen. Und das ist die Voraussetzung, mich selbst zu lieben. Und NUR, wirklich NUR wenn ich mich selbst vollkommen liebe, kann ich jeden anderen auch mit liebevollen Augen betrachten, weil ich in ihm erkenne das er genau so wie ich ein göttliches Wesen ist, das seinen eigenen Weg geht und ich werde auch andere nicht mehr verurteilen. Wenn ich mich selbst liebe, brauche ich von anderen keine Liebe, und Liebe brauchen bedeutet nur, anderen ihre Energie zu stehlen. Ich will haben, sprich geliebt werden, und das ist nichts anderes als Energie in Form von Zuwendung von anderen zu bekommen. Diese Zuwendung kann fließen, ja, wenn sie gerne und freiwillig gegeben wird. Nur so lange ich Liebe suche, außen, außerhalb von mir, suche ich Energie von anderen um mich daran zu nähren. Dabei ist alles in mir, und wenn ich das fühle, mich selbst liebe, dann erst bin ich bereit diese Liebe großzügig zu verschenken, ohne irgend eine Gegenleistung zu erwarten. Auch hier ist es genau anders herum als wir üblicher Weise gelernt haben: nicht durch die Liebe von anderen werden wir glücklich und ausgeglichen, sondern durch die Liebe in uns selbst.

Kannst du dich selbst vollkommen lieben? Alles an dir annehmen? Liebevoll und zärtlich mit dir selbst sein? Dich so nehmen wie du bist weil du weißt es gibt keine Fehler?

Das ist Gott: Gott betrachtet alles mit Liebe und Freude, nimmt alles an, egal was es ist, Gottes Herz ist so groß das alles darin Platz hat, es ist die vollkommene Liebe, und:

ES BIST DU!

Du selbst, der Gott der DU bist.

In der völligen Akzeptanz von allem, Annahme von allem, der Liebe die du dir selbst schenkst, bist du hier und jetzt ein vollkommener Ausdruck Gottes.

Also: in der neuen Energie konzentriere ich mich nicht darauf, andere zu lieben, das tun wir sowieso, sondern zuerst mich selbst zu lieben, was in keiner Weise egoistisch ist, sondern die Voraussetzung andere wahrhaft lieben zu können, weil frei von Gegenleistung, frei von haben wollen, frei von Erwartungen. Dann kann ich meine Liebe einfach verschenken und ich weiß es ist unendlich viel davon in mir weil

ICH die Liebe BIN.